Durchstarter Aufgepasst: Perfektes Timing bei Versicherung und Finanzen

Frankfurt – Die erste Ausbildung, dann der Berufseinstieg und schließlich die etablierte Berufstätigkeit – in jedem Lebensabschnitt gibt es in punkto Versicherungen und Finanzen neue Bedürfnisse. Die DVAG nennt jungen Durchstartern wichtige erste Schritte im meist unbekannten Terrain.

Zunächst haben sich die Eltern um alle Finanzfragen gekümmert, über eigene Versicherungen musste man sich auch keine Gedanken machen. Doch im Laufe des Lebens stehen immer wieder wichtige Entscheidungen in Sachen Geldanlage und Absicherung an. Die Experten der Deutschen Vermögensberatung AG (DVAG) bieten hier zumindest einen ersten groben Wegweiser und fassen zusammen:

Quellenangabe: “obs/DVAG Deutsche Vermögensberatung AG”

I. Ausbildung / Studium

DVAG-Versicherungstipp: Während der ersten Ausbildung sind Kinder meist über ihre Eltern familienversichert und müssen sich erst dann um eine eigene Krankenversicherung kümmern, wenn sie die Ausbildung abgeschlossen haben oder das 25. Lebensjahr vollenden. Auch gilt in dieser Zeit in der Regel der private Haftpflichtschutz der Eltern. Es ist wichtig, dass sich danach jeder um eine eigene Versicherung kümmert, denn ohne Haftpflicht können schon kleine Unfälle gravierende finanzielle Folgen haben. DVAG-Finanztipp: Studierende und Auszubildende können jetzt ein Girokonto ohne Gebühr beantragen.

II. Berufsanfänger

DVAG-Versicherungstipp: Mit Eintritt in das Berufsleben werden zwei weitere Versicherungen relevant: Für Berufsanfänger ist es ratsam, so früh wie möglich eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Denn je früher man startet, desto günstiger ist in der Regel der Beitrag. Auch eine Hausratversicherung ist sinnvoll. Diese schützt z.B. vor Kosten, die bei einem Einbruch oder durch Wasserschäden entstehen.

DVAG-Finanztipp: Berufsanfänger sollten sich in ihrer Personalabteilung über vermögenswirksame Leistungen erkundigen. Dieser Bonus vom Arbeitgeber beträgt bis zu 40 Euro im Monat. Das Geld kann in einen Bausparvertrag, die betriebliche Altersversorgung, Investmentsparen oder eine Riester-Rente fließen.

III. Mehrjährig Berufstätige

DVAG-Versicherungstipp: Sind die essenziellen Risiken soweit abgedeckt, sollten sich Berufstätige bereits jetzt mit einer eventuellen Pflegebedürftigkeit und den verschiedenen Leistungen einer Pflegeversicherung auseinandersetzen.

DVAG-Finanztipp: Mit einem Fondssparplan können auch kleinere Sparraten über einen längeren Zeitraum regelmäßig angelegt werden. Schon 25 Euro reichen hierbei aus, um an den Chancen des Aktienmarkts breit gestreut teilzuhaben und mittel- bis langfristig Vermögen aufzubauen.

Allgemein gilt:

Welcher Versicherungsschutz und Finanzplan der passende für jeden Einzelnen ist, hängt von dem persönlichen Lebensstil ab – ein persönliches Gespräch mit einem Vermögensberater schafft Klarheit.

Quelle: ots