So kann man Kunden und Interessenten wirkungsvoll anziehen

Wenn man sich in Zeiten von Internet und Social Media fragt, ob es sich noch überhaupt lohnt, Kunden und Interessenten auch auf herkömmliche Weise, also offline, zu informieren, ist die Antwort ein klares Ja. Selbst wenn man selbst von der digitalen Informationsflut überwältigt ist und den Eindruck hat, dass sich das Marketing nur noch online abspielt, sollte man nicht die Möglichkeiten und Chancen unterschätzen, die andere Werbemittel bergen. Am Ende ist es nicht ein „Entweder-Oder“ im Marketing, sondern ein vernünftiges „Und“.

Chancen der Digitalisierung

Natürlich ist es klug, die Möglichkeiten der neuen Medien zu nutzen. Es gibt genug Beispiele von wirklich guten und soliden Unternehmen mit hervorragenden Produkten, die die modernen Entwicklungen nicht genutzt haben. Am Ende sind sie vom Markt verschwunden oder es existiert nur noch der Name, weil er ein gutes Image hat. Die Augen vor den Social Media zu verschließen und sie nicht zu nutzen, um die eigenen Produkte zu promoten, ist einfach kurzsichtig. Selbst wenn es sich um ein regionales Unternehmen handelt, sollte man die Macht von Facebook & Co. nicht unterschätzen. Es ist einfach eine weitere Plattform, auf der man sich darstellen kann. Letztendlich kann man auch auf diese Weise neuen Kunden aus der Region erreichen, die man sonst nicht ansprechen würde.

Foto: geralt/pixabay.com

Ein professioneller Webauftritt gehört ebenfalls zu den Unabdingbarkeiten des heutigen Marketings. Man ist von großen Plattformen unabhängig und kann sich und seine Produkte wirkungsvoll präsentieren ohne von den unberechenbaren Algorhythmem der Social Media Giganten abhängig zu sein. Hier kann man Kunden über aktuelle Angebote und Innovationen informieren. Lässt man sie hinter die Kulissen schauen, schafft das auch zusätzliches Vertrauen und die Kunden haben das Gefühl, das Unternehmen immer besser kennenzulernen. Das zahlt sich langfristig aus.

Offline nicht vergessen

Bei aller Begeisterung für die technischen Möglichkeiten sollte man nicht die bewährten Instrumente vergessen. Der Mensch ist nun einmal auch ein sinnliches Wesen. Das bedeutet, dass er Dinge mag, die er anfassen kann, die er sehen kann und die Bestand haben, die nicht nach einem Klick wieder der Vergangenheit angehören und damit auch schnell vergessen sind. Daher sollte man auch nicht die Kraft von Flyern oder Plakaten unterschätzen. Schaukästen sind beispielsweise immer noch eine gute Möglichkeit, Kunden und potenzielle Interessenten über das eigene Angebot zu informieren. Im Gegensatz zu den flüchtigen Eindrücken im Internet bleiben die Informationen haften, die man auf Plakaten oder in Schaukästen immer wieder sieht. Wiederholungen bleiben einfach besser im Gedächtnis als einmal gesehene oder gehörte Informationen. Daher sollte man diese Möglichkeit nicht unterschätzen. An prominenten Plätzen installiert können Schaukästen, Plakate oder Kundenstopper mittelfristig dazu führen, dass sich Menschen an die Produkte oder die Unternehmen erinnern, gerade weil sie die Information immer wieder aufgenommen haben. Dabei müssen sie sie nicht bewusst gesehen oder gelesen haben. Selbst wenn sie sie mehrfach unbewusste wahrgenommen haben, ist sie durchaus im Gehirn gespeichert. Und das führt am Ende dazu, dass man neue Kunden gewinnen kann.